Social Distortion & Die Toten Hosen, 26.08.05, Strandbad Losheim

26 08 2005

Dabei: Andi, Anne, Bour, Isabelle, Jonas, Kaltwang, Lisa, Marcel, Niki, Nils, Puhl, Tommy
Bands: Dover, Social Distortion, Die Toten Hosen
Verfasser des Textes: Tommy

Wenn Social Distortion nach Deutschland kommen und dann auch noch zusammen mit den Toten Hosen ein Konzert spielen, wäre es ja eigentlich schon eine Sünde, nicht hinzugehen!
Demzufolge sind wir natürlich hingegangen! Das Konzert war damals erst mein zweites, aber dafür war die Bandauswahl schon ziemlich stark, auf der einen Seite die Hosen, eine deutsche Kultband, die wohl jeder kennt und wo jeder bei dem ein oder anderen Lied mitgrölen kann, auf der anderen Social Distortion, schon beinahe eine Legende, die noch dazu seit Ewigkeiten nicht mehr in Deutschland gespielt haben! Ich kenne viele, die lange auf eine Europa Tour gewartet haben, und uns fällt sie quasi in den Schoß, viele von denen, die mitgekommen sind, hatten die Band vorher überhaupt nicht gekannt! Naja, man darf ja auch mal ein bisschen Glück haben, oder?
Wie dem auch sei, das Losheimer Camping Gelände war dicht besucht, riesige Menschenmassen waren auf dem Weg zur Open Air Bühne, aber auch genug Leute saßen noch vor ihren Zelten! Auch wir haben dort gezeltet und uns die ersten paar Bands, namentlich ZSK und Pascow, geschenkt und noch ein bisschen vor dem Zelt Bier getrunken und Shisha geraucht, eben noch ein paar Kräfte gesammelt für die großen Bands! Marcel hat spaßeshalber noch ein paar von den Mitreisenden dazu aufgefordert, seine extrascharfen Schoten zu probieren, und Niki und Nils haben sogar eingewilligt und es zu unser aller Unterhaltung sehr sichtbar bereut! Sorry, Jungs, aber die Anekdote muss hier rein!

Wie dem auch sei, als wir das Festivalgelände betraten, haben gerade Dover ihr Set gespielt. Dover sind eine Poppunkband aus Spanien, und sie haben ganz manierlich geklungen, eine Band mit Frontfrau ist eigentlich ein ganz guter Einstieg in das Festival gewesen! Auf jeden Fall schienen einige Leute die Band zu mögen, man hat sogar ein Mädel gesehen, die jemandem auf die Schulter geklettert war und blankgezogen hat! Rock N Roll!

Nachdem Dover fertig waren, hat sich der Bereich um die Bühne ziemlich gefüllt und wir haben noch ein paar Leute getroffen! Allerdings haben sich die Unterhaltungen recht schnell gelegt, als Mike Ness die Bühne betreten hat! Und schon als die Band mit Prison Bound das Set eröffnet hatte, rastete das Publikum aus und die Stimmung war am Kochen! Die Leute haben teilweise mitgesungen und einen riesigen Massenpogo angezettelt! Mal sehen, was ihr Setlist angeht, was haben sie gespielt? Es ist schon so lang her, aber hier die, an die ich mich noch erinnern kann: Prison Bound, Mommy’s Little Monster, Another State Of Mind, Nickels And Dimes, Don’t Drag Me Down, Don’t Take Me For Granted, Under My Thumb, Ring Of Fire, Story Of My Life. Das Show war große Klasse, aber mit gut 40 Minuten viel zu kurz! Mike Ness hat darüber hinaus auch etwas angepisst gewirkt, dass das Publikum am euphorischsten auf Ring Of Fire reagiert hatte. War auch ein bisschen mies, muss ich sagen! Aber naja, Spaß hat es auf jeden Fall gemacht, so haben sie ihren Auftritt dann mit dem berühmten Story Of My Life ausklingen lassen! Mike Ness hat quasi ohne Abschied die Bühne verlassen, entweder hat er sich wirklich geärgert oder es war die Mike Ness- typische Arroganz, für die alle Welt ihn kennt und liebt!
Nachdem Social Distortion fertig waren, hat sich der Bereich richtig gefüllt, man konnte sich kaum noch bewegen! Und der ganze Platz hat getobt, als Campino und seine Jungs die Bühne betreten haben! Und sie haben auch wirklich mit Feuer und Elan ein Bombenset hingelegt, das insgesamt fast zwei Stunden gedauert hatte! Campino ist der geborene Frontmann und man merkt, dass sein Platz ganz einfach auf der Bühne ist! Da und nirgends sonst! Er verstand das Publikum anzustacheln und alles an Energie rauszuholen! Daher war die Stimmung überwältigend, denn nicht nur hat die Band gute Stimmung gemacht, sie haben auch richtig gut gespielt und ein Bombenkonzert geliefert! Was die Setlist angeht, die hier sind mir im Gedächtnis geblieben: Bommerlunder, Zehn Kleine Jägermeister, Alles Aus Liebe, Pushed Again, Walkampf, Hang On Sloopy, Schön Sein, Bayern, All Die Ganzen Jahre, Paradies, Warum Werde Ich Nicht Satt, Hier Kommt Alex, Bonnie Und Clyde, Bis Zum Bitteren Ende. Mehr fallen mir gerade nicht ein, es ist einfach zu lange her! Aber man hat den Jungs sichtlich angemerkt, dass die die Show genossen haben, so wurde ein bisschen geblödelt, ein paar Witze wurden gemacht, aber vor allem wurde gerockt! Hinterher waren unsere Schuhe alle vollständig mit Schlamm überzogen und wir waren komplett im Arsch! Ein paar sind noch geblieben, um die Backyard Babies zu sehen, aber die meisten von uns haben sich zum Zelt zurückgeschleppt! Ein Energie fordernder Abend, aber was für einer! Die Hälfte ist am nächsten Morgen abgereist, aber Kaltwang, Bour, Isabelle, Anne, Marcel, Nils und ich sind noch geblieben, wodurch Kaltwang, Marcel und ich noch eine schöne Suche nach der Turbojugend am nächsten Abend veranstalten konnten! Aber das ist eine andere Geschichte! Genauso eine andere Geschichte wie die Expedition durchs menschenleere Losheim von Nils, Marcel und mir! Wen’s interessiert der soll fragen! Ich fass den ganzen Trip mal dahingehend zusammen, dass der Trip sich absolut gelohnt hat!

10/10 Punkten

Advertisements

Aktionen

Information

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: