Bad Boys For Life Tour 08, 31.03.08, KUFA, Esch Sur-Alzette

31 03 2008

Dabei: Andi, Marcel, Tommy
Bands: Ski King, Radio Dead Ones, Darkbuster, The Creepshow, Deadline, U.S: Bombs
Verfasser des Textes: Tommy

Wow, für 18 Euro hat man hier eine ganze Reihe Bands bekommen! Ich erspar euch jetzt die Erzählungen von unseren Ausflügen durch Luxemburg, die wir über den Tag unternommen haben und komme direkt zu dem Konzert! Gleich vor Ort ist direkt aufgefallen, dass die US Bombs eine merkwürdige Fanschaft vorzuweisen haben! Viel zu viele Typen sind da mit sehr engen Klamotten in seltsamen Farben wie rosa oder lila aufgekreuzt und haben sich ihr Gesicht leicht geschminkt! Ich kann nicht leugnen, dass einige ziemlich lächerlich ausgesehen haben, aber jeder wie er will! Jedenfalls war der Betrieb ordentlich, obgleich man anmerken muss, dass überraschend viele Leute anscheinend nur wegen den Radio Dead Ones dagewesen sind, denn der Betrieb war zu ihrem Auftritt am Größten! Wir haben uns ihr Set nur von Weitem angeschaut, wir hatten sie ja schon damals als Vorband der Dropkick Murphys gesehen und für uns kommt die Band nicht über dass Mittelmaß hinaus! Trotzdem waren sie als Vorband voll in Ordnung, und die Fans schienen jede Menge Spaß gehabt zu haben! Soviel dazu!
Zwischen den Auftritten der Bands hat immer der Solo- Künstler Ski King performt, der irgendwelche Eigeninterpretationen von Songs alter Größen wie Elvis, Johnny Cash, den Ramones oder Motörhead zum Besten gegeben hatte! Er scheint in der Musikwelt eine Art Kultstatus zu genießen, denn seit ich ihn kenne, begegnet mir sein Name immer wieder bei irgendwelchen Events! Seine Show war ganz lustig, doch zum Ende hin war das Ganze etwas ausgelutscht und hat nur noch genervt! Aber trotzdem, wie oft sieht man schon jemand, der Kotletten tätowiert hat? Stil hatte er definitiv!
Nach den Radio Dead Ones sind Darkbuster aufgetreten, die Band, wegen der wir eigentlich gekommen sind, und sie waren fantastisch! Es war zwar schade, dass sie nur 30 Minuten gespielt haben, aber diese 30 Minuten waren der absolute Wahnsinn! Das einzig Dumme an dem Auftritt, mal abgesehen von der kurzen Dauer, war das Publikum, sämtliche Leute haben rumgestanden wie Vollidioten, lediglich Andi und ich haben mitgemacht! Die Band hat dies offensichtlich zu schätzen gewusst, denn später haben sie noch kurz mit uns geredet und gesagt, dass es cool gewesen wäre, dass wenigstens wir mit Feuer und Eifer mitgemacht hätten! Wir haben auch noch ein Foto gemacht mit dem Basser und der Gitarristin! Ihre Setlist noch, vollständig und in chronologisch richtiger Reihenfolge, da wir die Liste bekommen haben: Lillith, Hometown Zero, Armageddon Time, Stand And Deliver, Try To Make It Right, No Future, Riot, Skinhead, Let Me Go, Pub, Shoulda Known Better, Au Baul Licci Goe, Cheap Wine und Danny! Sie haben auf jeden Fall ihrem Herkunftsstaat Boston alle Ehre gemacht! Boston Streetpunk hält immer was er verspricht! Explosive Live Shows von einer energischen Band mit Spaß an der Sache!
Als nächstes war die Psychobilly Band “The Creepshow” aus Florida an der Reihe! Die Band hatte ich vorher nicht gekannt, aber sie waren die Überraschung des Abends, die Sängerin Sarah Sin war sowohl hübsch als auch eine sehr gute Frontfrau! Sie heizte dem Publikum ordentlich ein und sorgte für eine gute Stimmung! Die restlichen Mitglieder machten ihren Job natürlich auch sehr gut und musikalisch war das Ganze wirklich eine ausgesprochen runde Sache! Es wurden hauptsächlich Songs ihres ersten Albums gespielt, aber auch ein paar von dem mittlerweile erschienenen “Run For Your Life” sowie ein Cover des Ramones Songs “Pet Semetary”! War definitiv mal wieder höchste Zeit, eine Psychobilly Band auf der Bühne zu sehen, und mit The Creepshow hatte man zugleich noch das Glück, eine 1a Neuentdeckung zu machen! Daumen hoch!
Mittlerweile war die Band “Deadline” an der Reihe, mit der ich mich noch nie so recht habe anfreunden können! Und genau so war auch ihre Show. Wir haben wieder mehr nebenbei von weitem zugeschaut, während wir ein Bier getrunken und uns einen Creepshow Aufkleber gegönnt haben! Ihre Live Show, genau wie ihre Musik im Allgemeinen, war nett, nicht mehr und nicht weniger! Ich kenne eigentlich nur ihr Lied “We’re Taking Over! Namentlich und weiß, dass dieses Lied gespielt wurde! Für Fans bestimmt trotzdem sehenswert! Genug gesagt!
Bei Ski Kings letztem Auftritt kam auf einmal die Meldung, dass Duane Peters heute nicht auftreten könne! Na ganz toll! Zwar war ich schon seit Ewigkeiten nicht mehr so begeistert von den US Bombs wie ich es mit 15 war, doch nach diesem Abend hatte ich sie dann endgültig abgeschrieben, denn uns fiel auf, dass die US Bombs ohne Duane einfach nur eine 08/15 Punkband ohne große Ambitionen und ohne allzu große Hits sind! Für mich selbst kann ich sagen, dass die US Bombs sich einfach mittlerweile überholt haben! Wir haben das Set auch nicht fertig geguckt und sind vorzeitig gegangen! Duane Peters stützt irgendwie die Theorie von Sick Boy aus dem Film Trainspotting: “Es gibt eine Zeit da bringst du es, und irgendwann eben nicht mehr!” Ich glaube, das trifft zu, denn ich habe auch sonst nur noch schlechtes über ihre Shows gehört! Daher wage ich mal zu behaupten, dass man sich die US Bombs heutzutage nicht mehr anschauen muss!
Insgesamt über den Daumen gepeilt waren da richtig gute Bands(The Creepshow, Darkbuster), mittelmäßige Bands(Deadline, Radio Dead Ones), originelle Lückenfüller(Ski King) und ein echt mieser Headliner(Na wer wohl?)! Übern Daumen gepeilt ein guter Schnitt!

7/10 Punkten

Advertisements

Aktionen

Information

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: