Kettcar, 05.05.08, Garage Saarbrücken

5 05 2008

Dabei: Kaltwang, Tommy
Bands: Herrenmagazin, Kettcar
Verfasser des Textes: Tommy

Es gibt nicht allzu viele deutsche Bands, die ich wirklich gern höre, aber Kettcar zählen definitiv dazu! Ich bin ein Fan der Band, mag ihre Texte und die Musik selbst geht auch gut ins Ohr! Mit anderen Worten, es ist durchaus gerechtfertigt, sich die Jungs auch mal live anzugucken!  Ganz offensichtlich waren wir nicht die Einzigen, die den Konzertbesuch rechtfertigen konnten, denn die Garage war wieder mal gut gefüllt, wenn auch nicht ausverkauft! Aber das war nicht weiter tragisch, denn Kettcar ist nicht unbedingt eine dieser Bands, die einen Pogo heraufprovozieren! Dementsprechend war der ganze Abend eher besinnlich, trotz der vielen Leute! Als Vorband kamen die Hamburger Herrenmagazin, und ganz ehrlich, ich fand sie richtig mies! Der Frontmann hatte nur dämliche Witze und pseudo- intellektuelle Phrasen von sich gegeben, ihre Texte klangen wie ein erbärmlicher Versuch, tiefsinnig zu sein und die ganze Band hielt sich für witziger und cooler als sie war! Offensichtlich wollten sie auch Musik in Richtung Kettcar machen, aber da gehört wohl etwas mehr dazu, als irgendwelche lahmen Parolen ala “Stumpfsinn ist Trumpf” ins Mikro  zu trällern! Naja, bei einem Blick auf Amazon musste ich feststellen, dass die Band bei vielen Leuten sogar noch ankommt! Daran erkennt man, dass die Geschmäcker einfach variieren! Belassen wir’s dabei!

Kettcar dagegen waren alles andere als enttäuschend! Klar, wie schon gesagt, es war keine Band, die den Saal zum Kochen bringt und einen gewaltigen Pogo vom Zaun bricht, aber das muss ja auch nicht immer sein! Dafür bekam man im Hintergrund einige sehr passende Lichteffekte mit einer Lichterwand geboten, was den Klang der Band würdig untermalt! Man konnte auch einfach mal zuhören und die Texte live wirken lassen! Zunächst wurden viele neue Songs gespielt, vermischt mit Songs vom ersten Album und ich hatte schon Angst, dass das zweite Album(Von Spatzen Und Tauben, Von Dächern Und Händen) etwas zu kurz im Set kommen würde, aber im Lauf der Zeit wurde dies zum Glück nachgeholt! So wurden eigentlich so gut wie alle meine Favoriten gespielt und die einzelnen ausgelassenen Songs konnte man verschmerzen! Für die Konversation waren Marcus Wiebusch und Reimer Busdorff zuständig, wobei ich sagen muss, dass Reimer bei dem Ganzen etwas sympathischer und authentischer rüberkam als Marcus, der irgendwie ein bisschen aufgesetzt gut gelaunt wirkte an manchen Stellen! Aber das war natürlich nichts weiter als ein Eindruck von mir und ich will damit nicht sagen, dass er unsympathisch rüberkam! Ich wollte lediglich anmerken, dass Reimer die Konversation mit dem Publikum gut beherrschte und mit ein paar Anekdoten den Abend auflockerte! Auch ein paar interaktive Teile hatte die Show, zum erstmal das im richtigen Rhythmus mitzuklatschende Nullsummenspiel vom neusten Album “Sylt” sowie der Smash Hit “Ausgetrunken” vom ersten Album, bei dem Männer “Ooo“s und Frauen “Shanana“’s singen sollten, und zwar abwechselnd! Man muss zugeben, es hörte sich ziemlich einheitlich und entsprechend gut an!
Sie spielten zwei Zugaben, die erste endete mit “Ich danke der Academy!”. Zuerst dachte ich, als sie dann zum zweiten Mal die Bühne betreten hatten, sie hätten den besten Moment zum Aufhören verpasst, aber ich wurde wieder einmal eines besseren belehrt! Denn diesmal waren nur noch der Keyboarder Lars Wiebusch und Sänger Marcus auf der Bühne, die Decke der Garage erstrahlte wie ein Sternenhimmel mit kleinen Lichtern und der Song “Balu” wurde angekündigt! Zuvor bat Marcus das Publikum noch, dass sie, falls sie mitsingen wollten, das Ganze auch bitte in angemessener Form tun sollten, denn dies sei kein Lied bei dem besoffenes Gegröle allzu gut käme! Aber er überließ es dem Publikum! So lieferten sie noch ein gelungenes Finale für eine gute Show!

Die Setlist, fast vollständig, aber nicht in korrekter Reihenfolge:
Kein Außen Mehr; Graceland; Stockhausen, Bill Gates Und Ich; Balkon Gegenüber; Landungsbrücken Raus; Würde; Geringfügig, Befristet, Raus; Im Taxi Weinen; Nullsummenspiel; Ausgetrunken; Jenseits Der Bikini Linie, Am Tisch; Ich Danke Der Academy; Money Left To Burn; Deiche; 48 Stunden; Tränengas Im High End Leben; Die Wahrheit Ist, Man Hat Uns Nichts Getan; Balu

Ich bin nicht ganz sicher, aber das könnte sogar die vollständige Liste sein! Falls nicht, habe ich nur ein, zwei Songs vergessen! Wie dem auch sei, fest steht, dass Kettcar auf jeden Fall eine der besseren deutschen Rockbands ist und dass sie ihre Musik auch live sehr gut rüberbringen konnten! Wer also mal eine Abwechslung von wilden Live Shows sucht, die trotzdem Spaß macht, dem empfehle ich, bei Kettcar mal ein Ohr zu riskieren!

8/10 Punkten

Advertisements

Aktionen

Information

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: