Dropkick Murphys, 11.08.08, Garage Saarbrücken

11 08 2008

Dabei: Andi, Tommy
Bands: Radio Dead Ones, Dropkick Murphys
Verfasser Des Textes: Tommy

Deja Vu! Das Wort kommt mir bei dem Konzert als Erstes in den Sinn! Ein Jahr später, dieselbe Band, dieselbe Vorband, derselbe Club, selbe Jahreszeit, selber Betrieb! Die Radio Dead Ones scheinen momentan eine gefragte Vorband zu sein, denn wir hatten sie schon früher im Jahr auf der Bad Boys For Life Tour gesehen! Dem entsprechend sind wir erst mitten im Set reingekommen, und sie waren wie immer: Nicht schlecht, aber auch nichts besonderes, aber insgesamt OK und völlig angebracht als Vorband! Swingin’ Utters Meets US Bombs eben, wie gehabt! Danach kam der Soundcheck, danach ging das Licht aus, ein keltisches Intro ertönte und dann stürmten die Murphys die Bühne! Man merkte, dass sie diesmal im Gegensatz zu letztem Jahr ein neues Album am Start hatten, denn ihr Set war stark von der neusten Scheibe “The Meanest Of Times” geprägt! Ihr vollständiges Set, und da ich das Glück hatte, eine Setlist zu ergattern, in chronologischer Reihenfolge:

Famous For Nothing, State Of Massachusetts, Johnny I Hardly Knew Ya, Curse Of A Fallen Soul, Flannigan’s Balls, Bastards On Parade, Fields Of Athenry, Tomorrow’s Industry, Wild Rover, Finnegans Wake, Jailbreak, Loyal To No One, Tessie, God Willing, Boys On The Docks, Surrender, Forever, 21st Guitar Salute, Black Velvet Band, Kiss Me I’m Shitfaced; Zugabe: Shipping Up To Boston, Shattered, Barroom Heros, Skinhead On The MTBA, Citizen CIA!

Das Konzert war auch von der Qualität ziemlich gleich wie das vom letzten Jahr, die Murphys haben wieder vollen Einsatz gebracht, diesmal mit einem neuen Gitarristen, die Stimmung war perfekt und man konnte sich wieder schön müde machen! Am Schluss des Sets durften wieder die Frauen auf die Bühne, bei der Zugabe wieder alle! So hatten wir wieder die Gelegenheit, ein paar Fotos mit den Murphys zu machen sowie Plektren und Setlisten zu ergattern!

Um es kurz zu machen, es hat sich wieder gelohnt, aber ich muss zugeben, dass mir im Vorjahr das Set ein bisschen besser gefallen hat, diesmal war es doch etwas zu stark vom neuen Album geprägt, wodurch einige Hits gefehlt haben und der Mix irgendwie nicht bunt genug war für meinen Geschmack! Aber man kann sich trotzdem nicht beschweren! Von mir aus können sie gerne nächstes Jahr noch mal für ein Deja Vu sorgen!

9/10 Punkten

Advertisements

Aktionen

Information

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: