Bücher VS Konsumgesellschaft

19 01 2009

Ok, es ist gerade der 19.01.2009, 0:05 Uhr, Zeit für Zeitkritik! Dieser Text basiert auf einer Statistik, die ich neulich in einer Zeitung gelesen habe, in der es darum ging, dass im Jahr 2008 jeder vierte Bürger noch kein Buch gelesen hatte. Diese Statistik kam natürlich im späten 2008 heraus, früher hätte das Ganze ja keinen Sinn gemacht! Dann zwei Wochen später entdeckte ich in einer anderen Zeitung einen Artikel mit ungefähr demselben Inhalt!

Normal gebe ich nicht allzu viel auf Statistiken, aber in dem Fall wurde mir schnell klar, dass ich genug Leute kannte, die ebenfalls in dem Jahr kein Buch gelesen hatten! Vielleicht war die Statistik sogar leicht untertrieben! Ich fühlte mich, nachdem ich den Artikel ausgelesen hatte, etwas an eine Episode der Serie “Malcolm Mittendrin” erinnert, in der Malcolm seinem Bruder Reese einen Peanuts Comic zum Lesen hinhält, dieser nur nachdem Inhalt fragt, sich aber weigert, es selbst zu lesen, da er, wie er sagt, “nur liest, wenn es was wirklich wichtiges für die Schule sei. Ansonsten hätte er echt keine Lust drauf!”

Das trifft den Nagel auf den Kopf! Zu viele Leute sind heutzutage nicht dazu zu motivieren, freiwillig nach einem guten Buch zu suchen und es zu lesen. Ich will an dieser Stelle nicht definieren, was ein gutes Buch ist, denn “gut” ist immer subjektiv, und auch wenn tausend Leute es loben, macht es das noch lang nicht gut! So bekam ich etwa vor ein paar Jahren zu Ostern das Buch “Glennkill – Ein Schafskrimi” geschenkt, von den Kritikern hoch gelobt und häufig verkauft! Und trotzdem, ich fand, dass das Buch so gewirkt hatte, als würde die Autorin die ganze Zeit verkrampft versuchen, verrückte und witzige Ideen zu erzwingen, und daran einfach scheitern! Gute Ideen sollten sich ergeben, man kann sie nicht herauspressen wie ein Huhn ein Ei! Die Grundidee war gut, aber die Umsetzung war schlecht, das ist meine persönliche Meinung, aber ich schweife ab! Eigentlich wollte ich nur sagen, dass es für alle möglichen Interessensbereiche entsprechende Bücher gibt! Den Rest des Beitrags lesen »

Advertisements




10 Gründe, warum Weihnachten cool ist!

25 12 2008

Hi! Tommy hier! Und wieder ist ein Jahr vergangen, und wieder ist der 24. Dezember, und ihr werdet ja wohl wissen, was das heißt! Ja, genau, es gibt etwas umsonst! Weihnachten nennt man’s wohl! Manche lieben es, manche hassen es! Ich persönlich mag es, denn es gibt genügend Argumente, die dafür sprechen, es zu mögen! Und da mein Schlafrhythmus zurzeit komplett am Arsch ist und ich um 2:22 Uhr noch wach bin(also eigentlich ist es schon der 25. Und die Zeit 2:22 ist mittlerweile überschritten), verrate ich euch einfach mal zehn Gründe, warum Weihnachten cool ist! Den Rest des Beitrags lesen »





2008: A Retrospective

15 12 2008

So, das Jahr 2008 ist jetzt nahe seiner Vollendung, daher sollte man einen kurzen Rückblick unternehmen und die Tops und Flops dieses Jahres auspacken! Das Top- Ereignis dieses Jahres für uns als Zeichentrickmacher war wohl sicher der Moment, als wir von Rantanplan gefragt worden sind, ob wir ein Musikvideo für sie machen wollen! Wir freuen uns sehr über die Chance und sind mit dem Ergebnis zufrieden! Danke noch mal an dieser Stelle an Wido, Torben und den Rest der Crew! Natürlich freuen wir uns auch über unser anderes 2008 Mini Release, die zweite Episode von “Piraterie Und Apfelkuchen” namens “Wundervolle Piraten”! Klar, allzu viele Veröffentlichungen waren es dieses Jahr nicht, aber wir hatten viel anderes um die Ohren, sei es Zivildienst, Uni- Bewerbungen und ähnliches, Nebenjobs und die ganzen anderen Klassiker! Dafür können wir aber sagen, dass wir mit unseren zwei Kurzfilmen dieses Jahres viel Spaß hatten und mit den Ergebnissen zufrieden sind! Den Rest des Beitrags lesen »





Ein Hoch auf Charlie Harper!

19 11 2008

Lieber Leser oder liebe Leserin, oder, falls Ihr gerade zu zweit auf einmal den Text lest, liebe Leserschaft, ich sehe den Zeitpunkt gekommen, eine Laudatio auf Charlie Harper zu halten! Zuerst einmal sei schnell erläutert, was mich dazu bewegt hat:

Am 15.11.2008 war ich gemeinsam mit meinem Kumpel Kaltwang nach London gefahren, um nach zehn Jahren Fanseins und Wartens endlich meine Lieblingsband Rancid live zu erleben! Wenn die nicht zu uns kommen, dann kommen wir eben zu denen, das war mein Motto! Ich brauche wohl nicht zu erwähnen, dass die Show fantastisch war und die Jungs gerockt haben, als hinge ihr Leben davon ab! Den Rest des Beitrags lesen »